Reitsportzentrum Massener Heide Logo Equitan Reitsport GmbH Logo Hengststation Massener Heide Logo Ristorante Il Cavallo Logo Landhaus Massener Heide Logo
Hengststation Massener Heide
Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide Hengststation Massener Heide

Deckbedingungen der Hengststation und EU-Besamungsstation Massener Heide

NEU ab 01.01.2017

Deckbedingungen der Hengst- und EU- Besamungsstation Massener Heide

Alle Züchter, die unsere Leistungen in Anspruch nehmen erkennen die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.


I. Allgemeines

Die Besamungssaison beginnt am 15. Januar 2017 und endet am 15. August 2017. Es wird ausdrücklich auf die ab dem 01.01.2016 geltenden neuen Zuchtregeln hingewiesen, da ab 2016 nur noch geprüfte Hengste eintragungsfähig und zur Zucht zugelassen sind. Insoweit wird inhaltlich auf die Rahmenrichtlinie der Zucht-Verbands-Ordnung (ZVO): www.pferd-aktuell.de/pferdezucht/zucht-verbands-ordnung/zucht-verbands-ordnung-zvo hingewiesen. Aufgrund der von den Hengsten zu durchlaufenden Leistungs- und Sportprüfungen sind zukünftige Zuchtzulassungen der einzelnen Hengste nicht vorhersehbar. Auf das Risiko der Nichteintragung in das Hengstbuch I hinsichtlich des bestellten Samens wird ausdrücklich hingewiesen. Somit weisen wir Sie darauf hin, dass einige der angebotenen Junghengste lediglich „gekört“ bzw. nur „vorläufig“ zur Zucht zugelassen sind.

II. Besamungen und Deckhygiene

Für die Besamung einer Stute ist eine Tupferprobe (möglichst in der Rosse entnommen) erforderlich. Die Besamung erfolgt nur nach vorheriger tierärztlicher Follikelkontrolle und Abprobieren. Es liegt im Ermessen des Hengsthalters, während des Verlaufs der Rosse tierärztliche Untersuchungen und Behandlungen zu Lasten des Stutenbesitzers zu veranlassen.Gastboxen stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung. Die Boxenmiete für Stuten beträgt 15 € pro Tag (inkl. 19 % MwSt.), für Stuten mit Fohlen bei Fuß 20 € pro Tag (inkl. 19% MwSt.). Der Stutenhalter hat sicher zu stellen, spezialisierte Tierärzte bzw. anerkannte Besamungsstationen/-techniker die Besamung vornehmen zu lassen. Bitte beachten Sie, dass uns ein geplanter Embryotransfer mitgeteilt werden muss. Das Deckgeld ist für jeden gespülten Embryo zu entrichten.

III. Samenbestellung

Die Frischsamenlieferung erfolgt je nach Gebiet 6 bzw. 7 Tage pro Woche. Sollte ein Hengst im Verlauf der Saison aus besonderen Gründen (Turniereinsatz, Krankheit usw.) kurzfristig nicht zur Verfügung stehen, kann wenn möglich, Tiefgefriersperma eingesetzt werden, oder auf Wunsch ein anderer Hengst der Station genutzt werden. Anspruch auf Rückzahlung des Besamungsgeldes oder eines Differenzbetrages besteht nicht. Ihre Samenbestellung erbitten wir Montags bis Freitags per Tel. 02303/230 498 555, per Fax 02303 / 230 498 666 oder E-Mail hengststation@reitsportzentrum-massener-heide.de bis 10:00 Uhr. Bestellungen aus dem Ausland sowie Bestellungen am Wochenende haben bis 9:00 Uhr zu erfolgen.

Bitte benutzen Sie das Samenbestellformular von unserer Homepage www.hengststation-massener-heide.de.

Für die Samenbestellung sind folgende Angaben erforderlich:

1. gewünschter Hengst

2. Name und vollständige Anschrift des Stutenbesitzers, Telefonnummern

3. Zuchtverband, dem die Besamung gemeldet werden soll,Mitgliedsnummer

4. Genaue Versandadresse und besamender Tierarzt, Besamungstechniker

5. Angaben zur Stute: Name, Lebensnummer, Abstammung, Geburtsdatum (bei ausländischen Stuten eine Kopie des Papiers/Equidenpasses).

Alle gültigen Decktaxen sind in unserem Hengstkatalog und auf unserer Homepage veröffentlicht. 50% der Besamungstaxe sind vor der ersten Besamung/Samenlieferung zu begleichen. 50% bei 45 Tagen Trächtigkeit. Die Besamungstaxen verstehen sich inkl. MwSt. Tiefgefriersperma wird jeweils für zwei Besamungen verkauft.

Für den Versand ins Ausland gilt:
- Frisch- und TG-Sperma muss grundsätzlich im Voraus bezahlt werden

- Die Kosten für den Samenversand gehen zur Lasten des Stutenbesitzers

- Der Hengsthalter ist verpflichtet, für den Samenversand ins Ausland ein amtstierärztliches Attest zu beantragen

Bankverbindung:

Sparkasse Unna

BLZ: 44350060/Kontonummer: 815837

IBAN: DE 674435 0060 0000 8158 37

BIC: WELADED1UNN

Die Deckscheine sind zu Beginn der Saison beim Hengsthalter einzureichen. Die Kosten für den Samentransport werden gesondert in Rechnung gestellt und sind vom Züchter zu tragen. Für die Möglichkeiten des Versands an Sonn– und Feiertagen wenden Sie sich bitte an die Hengststation.m Haftungen für Transportschäden sind ausgeschlossen. Reklamationen müssen umgehend am gleichen Tag der Hengststation angezeigt werden, ansonsten wird der Transport in Rechnung gestellt. Der Samenversand erfolgt in Styropor-Boxen, die innerhalb von 10 Tagen, einschließlich der Kühl Akkus, sowie den ausgefüllten Samenversandnachweisen wieder an die Station zurückzusenden sind. Bei nicht erfolgter Rücksendung berechnen wir 10 € pro Styropor-Box. Bei Versand ins Ausland ist eine amtstierärztliche Bescheinigung notwendig. Hierfür wird eine extra Gebühr pro Hengst und Sendung berechnet. Die Hengststation behält sich vor, bei starker Frequentierung der Hengste, max. 2 Besamungsportionen pro Rosse herauszugeben. Eine Trächtigkeitsgarantie kann nicht gewährleistet werden, 50 % der Besamungstaxe sind in jedem Fall zu entrichten und werden mit der ersten Samenbestellung, spätestens unmittelbar danach fällig. Im Falle eines Umrossens und nicht bezahlter Besamungstaxe hält sich der Hengsthalter vor, keinen weiteren Samen zu liefern. Die Meldung der Besamung beim jeweiligen Zuchtverband und die Aushändigung des Deckscheins an den Züchter erfolgt nur nach Zahlung der vollen Besamungstaxe (außer es liegt eine Nichtträchtigkeitsbescheinigung vor).

IV. Tiefgefriersamen

Beim Erwerb von Tiefgefriersamen erhalten Sie für die Besamungstaxensumme 2 Besamungsdosen. Dafür erhalten Sie einen Deckschein. Werden weitere Stuten besamt, stellen wir eine weitere Besamungstaxe in Rechnung. Für jede weitere Tiefgefriersamenportion fallen extra Kosten an, diese können in der Hengststation erfragt werden.Der für den Transport benötigte TG-Behälter wird vom Kunden gestellt. Abrechnung für TG, Versandkosten, sowie eine Stickstoffpauschale in Höhe von 50 € wird vor Lieferung fällig. Bei einem TG-Versand ins Ausland kommt eine Gebühr für das amtstierärztliche Attest pro Hengst und Sendung in Höhe von bis zu 75 € hinzu. Nach Absprache kann ein Versandcontainer erworben werden.

V. Sonderkonditionen

Aus 2017 Güst gebliebene Stuten erhalten einen Nachlass von 50 % der bezahlten Besamungstaxe aus 2017 (Voraussetzung die gesamte Decktaxe wurde bezahlt)  auf die Trächtigkeitstaxe in 2018 bei der Benutzung von Frischsperma. Die 1. Rate wird wie gewohnt fällig. Sollte Ihre Stute nicht tragend werden, benötigen wir bis zum 15. Oktober der jeweiligen Besamungssaison eine schriftliche Bestätigung Ihres Tierarztes. Bei Besamung mehrerer Stuten eines Züchters gewähren wir Rabatte auf die Trächtigkeitstaxe. Ausgenommen sind Stuten, denen aus anderen Gründen bereits ein Rabatt gewährt wurde. Bei nicht fristgerechter Zahlung der Rechnungen entfallen sämtliche eventuell vereinbarte Rabatte (Mengenrabatt o.Ä.). Die Decktaxen sind dann in voller Höhe zu zahlen. Der Züchter hat für etwaige Verzugskosten u./.o Anwaltskosten aufzukommen.

VI. Haftung

Der Hengsthalter haftet nur für Schäden, die durch ihn oder einen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht worden sind. Dieser Haftungsausschluss gilt auch für alle Schäden, die während der Einstallung der Stuten und bei allen für die Besamung erforderlichen Vorgängen entstehen. Für Schäden, die durch Dritte verursacht worden sind, haftet der Hengsthalter nicht. Zur Abdeckung des Risikos aus der Tierhalter- und Tierhüterhaftung hat der Eigentümer eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, und diese auf Verlangen nachzuweisen. Erfüllungsort ist der Sitz des Hengsthalters. Für sämtliche gegenwärtige und zukünftige Ansprüche ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Hengsthalters.

Sondervereinbarungen gelten nur, wenn diese schriftlich fixiert sind.

Unna, im Januar 2017

Hengststation Massener Heide